Fahrradmuseen in Deutschland

Deutsches Fahrradmuseum
Das Museum wird privat unterhalten von Mona Buchmann und Ivan Sojc. Im Museum findet man die beste und größte deutsche zugängliche Fahrradsammlung.
Von einer originalen Laufmaschine bis zu neueren Rädern gibt es wirklich fast jede Entwicklung zu bestauenen, seien es alle Arten von Hochrädern, früheste Safetys oder auch Vereinsdinge. Eines der Highlights ist der eingerichtete historische Fahrradladen. Am liebsten will man hier seine alten Reichsmarkbestände nehmen und einkaufen gehen! Andere Objekte zu beschreiben, da fällt einfach die Auswahl schwer. So ist z.B. eines der ältesten Niederräder zu sehen: ein österreichisches Fahrrad mit Trethebelantrieb aus den 1880er Jahren (!!!), Die Hochradgeschichte ist komplett zu sehen, von einem wunderschönen alten Meyer-Hochrad (Paris), über ein Rennhochrad bis zu Sicherheitshochrädern (bei denen das kleine Rad vorn ist). Dazu jede Menge tolles Zubehör.
Wer das Museum nicht kennt: Ein absolutes Muß!!!

Deutsches Museum München
DAS deutsche Technikmuseum, noch heute. Mit Fahrradrundgang durch eine historische Fahrradwerkstatt…..

Deutsches Technikmuseum Berlin
Das vormalige Museum für Verkehr und Technik beherbergt eine der ältesten Fahrradsammlungen Deutschlands, die ehemalige Sammlung Gerd Folke. Leider ist die Sammlung nicht ausgestellt.

Deutsches Zweirad- und NSU-Museum
Deutschen Zweirad- und NSU-Museum in 74172 Neckarsulm. Kreis Heilbronn / Baden – Württemberg.

Motorradmuseum Großschönau
Motorradmuseum des MC Robur Zittau. Einige interessante Fahrräder.
April bis Oktober, David-Goldberg-Straße 27, D-02779 Großschönau
Telefon: (+49 [0] 3 58 41) 3 88 85
Dienstag bis Freitag 10.00 – 12.00 u. 13.00 – 15.00 Uhr
Samstag, Sonntag 10.00 – 12.00 u. 13.00 – 17.00 Uhr

Radfahrgalerie Burgdorf
Die Radfahrgalerie in Burgdorf. Eröffnung 2003. Oft Sonderausstellung. Die Sammlung von Walter Euhus hat hier ein Haus bekommen.

Rheinhessisches Fahrradmuseum
Schloss Ardeck, Gau-Algesheim
Öffnungszeiten: An Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung.
Kontakt für Anfragen:
Prof. Dr. Rösch, Tel. 06131/72221
oder
Norbert Diehl, FAX: 06725/95772, E-Mail: Norbert.Die4l@online.de

Die Fahrradscheune
Schwarz, Schön, Stabil – Eine Sammlung historischer Fahrräder und ein Heuhotel.
Außendeich 3, 25599 Wewelsfleth, Telefon: 04829/455

Verkehrsmuseum Dresden
Das Verkehrsmuseum Dresden besitzt ein paar schöne Stücke in der Sammlung. Man versucht, regional wichtige Fahrräder zu sammeln. Das Museum besitzt ein gutes Archiv mit einigen Fahrrad-Raritäten.

Museum Industriekultur Nürnberg
Äußere Sulzbacher Straße 62, D-90317 Nürnberg, Tel: (+49 [0] 911) 231-38 75
museen@stadt.nuernberg.de, Öffnungszeiten: Di-Fr 9-17 Uhr, Sa, So 10-18 Uhr
Das Museum Industriekultur stellt Technik-, Kultur- und Sozialgeschichte dar. Zum Bestand gehört ein historischer Fahrradladen. Ansonsten werden Fahrräder nur gelegentlich in Sonderausstellungen gezeigt.

Zweiradmuseum Havel-Auen-Werder
Mielestr. 2, 14542 Werder (Havel), Tel. 03327-409 74, Fax. 03327-409 79
Öffnungszeiten: April-Oktober: Mittwoch-Sonntag 10-17 Uhr, November-März: Sonnabend und Sonntag 10-16 Uhr
Das Zweirad-Museum Havel-Auen-Werder wurde 1990 gegründet. Betreut wird das Museum vom MSC Blütenstadt Werder /H. e.V.
Seit 1998 ist das Museum in sehr schönen Räumen im neuen Stadtteil Havel-Auen. Zu sehen sind Fahrräder, Motorräder und alles rund ums Zweirad. Gezeigt werden etwa 50 Fahrräder der Baujahre 1860 – 1940. So ist z.B. ein Sicherheitshochrad “Star” zu sehen. Mit solchem Rad trat immer Nick Kaufmann auf. Es gibt Hinweise darauf, daß dieses Rad von ihm stammt. Weiterhin sehenswert ein Dreirad und vor allem schöne Fahrräder von Brennabor.
Das Museum wird u.a. durch Rosi Jordan und Udo Müller betreut.